Theatermann rammt mit Auto Präsidenten-Palast in Paris

Ein italienischer Theatermann ist mit seinem Auto in die Eisengitter des Palasts des französischen Präsidenten gerast. Er wollte damit gegen Kürzungen bei der Theater-Förderung protestieren.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In Paris ist ein italienischer Theatermacher mit einem Kleinwagen gegen ein Eisengitter am Präsidenten-Palast gerast. Er wollte damit gegen jüngst beschlossene Kürzungen protestieren, die die Regierung im Theaterbereich verordnet hatte. Der Theatermann, Attilio Maggiulli, der ein kleines Theater in Montparnasse leitet, wollte damit gegen die Gefährdung seines Theater protestieren, welchem nun die Schließung droht.

Maggiulli fuhr jedoch mit geringer Geschwindigkeit, weshalb sich der Schaden in Grenzen hielt. Er soll bereits vor einigen Tagen vor dem Amtssitz von Francois Hollande aufgetaucht sein und eine Harlekin-Puppe in Brand gesetzt haben.

Der Italiener, dessen Theater La Comedie Italienne klassische und moderne italienische Stücke aufführt, wurde verhaftet und nach einem Verhör wieder auf freien Fuß gesetzt.