Video-Beweis: Schumacher war nicht zu schnell unterwegs

Michael Schumacher war vor seinem Unfall mit „angemessenem“ Tempo unterwegs. Zu dieser Erkenntnis kam die Staatsanwaltschaft nach Begutachtung des Videos der Helm-Kamera. Der zwei Minuten lange Film wird jetzt Bild für Bild ausgewertet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Vor seinem Unfall sei Schumacher mit „angemessener Geschwindigkeit“ gefahren. Sein Tempo war den Verhältnissen angepasst. Das ergab die Auswertung der Helm-Kamera Schumachers, so die Staatsanwaltschaft in Albertville in einer Pressekonferenz.

Der Fels, auf den Schumacher gestürzt war, befand sich acht Meter neben der Piste. Diese sei gemäß den Bestimmungen markiert gewesen. Die Skier sollen fast neu gewesen sein und die Bindung im guten Zustand.

Über strafrechtliche Konsequenzen will Staatsanwalt Patrick Quincy nicht spekulieren, dafür sei es zu früh. Bisher konnten keine Versäumnisse festgestellt werden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***