Massive Verluste für Nintendo: Keine Käufer für Spielkonsole

Die mangelnde Begeisterung für die Spielekonsolen Wii U und 3DS brockt Nintendo wohl das dritte Jahr in Folge rote Zahlen ein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die mangelnde Begeisterung für die Spielekonsolen Wii U und 3DS brockt Nintendo wohl das dritte Jahr in Folge rote Zahlen ein. Für das laufende Geschäftsjahr (bis Ende März) werde mit einem operativen Verlust von 35 Milliarden Yen (rund 250 Millionen Euro) gerechnet, teilte der japanische Konzern am Freitag mit. Zuvor war Nintendo noch von einem Gewinn von 100 Milliarden Yen ausgegangen. Analysten hatten aktuell mit einem Überschuss von rund 55 Milliarden Yen gerechnet.

Die aktuelle Konsole Wii U kommt anders als ihre Vorgängerin Wii nur mäßig bei Videospielfreunden an. Sie steht in Konkurrenz zur XBox One von Microsoft und der PlayStation 4 von Sony. Verbraucher greifen außerdem vermehrt zu Tablet-Computern und Smartphones, für die es zahlreiche kostenlose oder günstige Spiele gibt.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick