EU-Wahl: Lega Nord und Front National kämpfen gemeinsam

Die italienische Lega Nord und der französische Front National wollen bei der Europawahl zusammen um Stimmen kämpfen. Sie planen gemeinsame Kampagnen gegen den Euro in Italien und in Frankreich.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Italiens rechts-gerichtete Lega Nord will ihre Beziehungen zum französischen Front National stärken. Sie wird sich an einem Bündnis rechts-gerichteter Parteien im EU-Parlament beteiligen, zu denen auch die österreichische FPÖ gehört.

„Die Zusammenarbeit wird im Rahmen des Kartells euroskeptischer Parteien erfolgen, die den Kampf gegen die europäische Währung führen“, zitiert Format den Lega-Chef Matto Salvini, der sich diese Woche mit der Vorsitzenden des Front National, Marine Le Pen, traf.

„Mit Le Pen haben wir über Pläne und gemeinsame Initiativen in Italien und in Frankreich gesprochen. Wir planen unter anderem Kampagnen zum Thema ‚No Euro‘“, erklärte Salvini nach Angaben italienischer Medien.

„Wir werden nicht wie andere Parteien einen Kandidaten für die Präsidentschaft der EU-Kommission präsentieren, weil wir diese als antidemokratische Institution betrachten. Die einzige Institution, die wir als demokratisch anerkennen, ist das EU-Parlament“, sagte Salvini.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick