Cyber-Kriminalität: Russe knackt Millionen US-Kreditkarten

Ein russischer Hacker-Ring steht im Verdacht, Millionen von US-Kreditkarten geknackt zu haben. Die dafür benötigte Hacker-Software soll auf dem Schwarzmarkt für etwa 2.000 US-Dollar erhältlich sein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Ein Russe soll die Kreditkarten von 70 Millionen US-Amerikanern geknackt haben. Rinat Schabajew soll seine kriminelle Aktivität anhand einer illegalen Hacker-Software durchgeführt haben. Die Software wird von einem Russen an Cyber-Kriminelle aus Osteuropa verkauft.

Im Verhältnis zur Leistung ist der Erwerb der Software kostengünstig. Umgerechnet 2000 US-Dollar soll sie kosten, berichtet die US-Sicherheitsfirma IntelCrawler. Doch ein weiterer Mit-Verdächtiger ist der 17-jährige Sergei Tarasow.

Beide sollen zudem aktive Nutzer des Sozialen Mediums Vk.vom sein. „Die Person hinter dem Nickname ree[4] ist Rinat Schabajew. Er arbeitet mit Sergei Tarasov zusammen“, berichtet IntelCrawler weiter. Tarasow soll der technische Assistent von Schabajew sein. Rinat Schabayew selbst ist ein bekannter Programmierer aus St. Petersburg. Doch das kriminelle Netzwerk soll weitaus größer sein.

Der 17-jährige Tarasow bestreitet die Vorwürfe in einer Online-Stellungnahme. Er kenne Schabajew nicht und habe sein Leben lang in Nowosibirsk und nicht in St. Petersburg gelebt.

„Na, was soll ich sagen. Unsere Medien verbreiten Informationen ohne sie vorher geprüft zu haben“, so Tarasow.

Doch Tarasow hat offenbar direkten Kontakt zur Hacker-Welt, berichtet tjournal.ru.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick