Google entgeht Straf-Zahlungen an Brüssel

Der Internetkonzern steht kurz vor einer Einigung mit der EU-Kommission. In einem Kompromiss könnte Google eine mögliche Strafe von bis zu 5 Milliarden Euro umgehen. Mehrere Unternehmen hatten dagegen geklagt, dass Google bei seiner Internet-Suche eigene Dienste bevorzugt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Google kommt der EU-Kommission im Streit über die Marktmacht des US-Internetkonzerns entgegen und steht Insidern zufolge kurz vor einer Einigung mit Brüssel. Der seit drei Jahren schwelende Zwist werde wahrscheinlich bald ausgeräumt, sagten zwei mit der Situation vertraute Personen.

Es sei eine Einigung in den nächsten Tagen oder spätestens in den kommenden Wochen möglich, so ein hochrangiger EU-Vertreter. Die jüngsten Vorschläge von Google seien aus Sicht der Kommission deutlich besser gewesen. Mit einem Kompromiss könnte der weltgrößte Suchmaschinen-Betreiber eine mögliche Strafe von bis zu 5 Milliarden Dollar abwenden.

Mehrere Unternehmen hatten sich über Google beschwert, darunter die US-Online-Reiseanbieter Expedia und TripAdvisor. Sie werfen Google vor, bei der Suchmaschine eigene Dienste in den Vordergrund zu stellen. Die EU hatte daraufhin Ende 2010 ein Verfahren wegen möglicher Wettbewerbsverzerrungen eröffnet.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick