ADAC manipuliert Platzierung zum Lieblingsauto

Der Auto-Club hat bei der Wahl zum Lieblingsauto der Deutschen offenbar nicht nur die Zahl der abgegebenen Stimmen übertrieben. Auch die Reihenfolge der Autos könnte manipuliert sein, so ADAC-Chef Meyer.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Aktuell:
Schiffs-Schulden der Landesbanken landen beim Steuerzahler

Der Präsident des Automobilclubs, Peter Meyer, schließt nach Informationen der Bild-Zeitung (Freitagausgabe) nicht mehr aus, dass auch die Platzierungen bei der Wahl zum Lieblingsauto der Deutschen manipuliert wurden.

Bisher hatte der ADAC beteuert, die Rangfolge der Ergebnisse sei nicht verändert worden. Der Automobilclub hatte aber eingeräumt, er habe die Wahl des Gewinnerautos durch die Leser seines Mitgliedermagazins ADAC Motorwelt manipuliert. Demnach stimmten viel weniger Leser für das mit dem Gelben Engel ausgezeichnete Auto ab als angegeben.

Kommunikationschef und Motorwelt-Chefredakteur Michael Ramstetter musste bereits gehen. ADAC-Präsident Peter Meyer hat einen Rücktritt abgelehnt. (mehr hier).

Weitere Themen
EU entscheidet, wer Staatsbürger werden darf
China: Zahlungsausfall bedroht weltweites Finanz-System
Schwarzkümmel hilft gegen Osteoporose