Autozulieferer Magna gründet Joint Venture in China

Der Autozulieferer will gemeinsam mit einem chinesischen Partner sechs neue Werke in China bauen. Magna will so seinen Umsatz in der Volksrepublik verdoppeln.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Aktuell:
Harvard-Ökonom ruft Amerikaner zum Bank-Run auf

Der kanadische Autozulieferer Magna International will vom rasch wachsenden Automarkt in China profitieren und hat dort ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Der Konzern teilte mit, zusammen mit dem Partner Chongquing Guangneng Rongneng Trim würden im neuen Werk in Hangzhou Frontend-Module gebaut. Bis Ende 2016 sollen sechs neue Werke in China entstehen, hatte Magna, einer der größten Autozulieferer weltweit, erst kürzlich angekündigt. In der Volksrepublik will Magna zwischen 2013 und 2016 seinen Umsatz fast verdoppeln.

Für das laufende Jahr gab Magna kürzlich bei seiner Prognose für den Gesamtumsatz etwas zurückhaltender. Die Erlöse 2014 würden zwischen 33,8 und 35,5 Milliarden Dollar liegen, hatte das einst von dem Austro-Kanadier Frank Stronach gegründete Unternehmen Mitte Januar mitgeteilt. Analysten haben bislang im Schnitt mit 35,8 Milliarden gerechnet. Der Konzern mit rund 125.000 Mitarbeitern beliefert nach eigenen Angaben nahezu alle Autohersteller der Welt.

Weitere Themen:
Krise der Schwellenländer erreicht den Westen
Deutschlands Ost-Politik: Merkel will Janukowitsch stürzen
Wowereit deckte jahrelang Steuer-Betrug eines SPD-Funktionärs

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick