Neues Urteil: Gratis-Fotos auf Blogs sind sehr gefährlich

Das Landgericht Köln hat die Regeln zur Kennzeichnung von Fotos im Internet neu geschrieben. Blogs müssen nun den Fotografen direkt auf dem Foto angeben. Den deutschen Blogs droht eine gigantische Abmahnwelle, selbst dann wenn sie die neuen Kölner Regeln befolgen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Das Landgericht Köln fordert in einem Urteil, dass der Urheber eines Fotos im Internet direkt auf dem Foto vermerkt werden muss. Ein solcher Urheber-Vermerk ist heute vollkommen unüblich.

Zudem wäre der geforderte Vermerk auf dem Bild juristisch höchst problematisch, berichtet law blog. Denn wenn ein Blog den Urheber auf dem Bild vermerkt, kann der Fotograf dagegen klagen. Denn der Blog hat mit der Kennzeichnung das Foto abgeändert und dadurch möglicherweise das Urheberrecht des Fotografen verletzt.

Nach Ansicht von law blog eröffnet das Urteil einen „gigantischen Abmahnmarkt“. Denn kaum eine Webseite erfüllt die vom Landgericht Köln geforderte Kennzeichnung. Nicht einmal die Webseite des Kölner Landgerichts hält sich an die eigene Kennzeichnungs-Forderung. Auch dort fehlen beim Aufruf von Bildern die Quellenvermerke.

Der gesamte Internet-Standort Deutschland sei durch das Kölner Urteil gefährdet, sagt law blog. „Es wird wohl nur Stunden dauern, bis die restliche Welt mal wieder über uns lacht.“

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick