Strenesse: Deutschem Modehaus droht Insolvenz

Das Familien-Unternehmen Strenesse steht kurz vorm Aus. Die Gläubiger des Modehauses haben sich im Unternehmenssitz versammelt, um über eine mögliche Sanierung zu sprechen. Die Geschäftsführung will die Rückzahlung einer zwölf Millionen schwere Anleihe verschieben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der deutsche Modehersteller Strenesse steht vor der Insolvenz. Zur Stunde beraten sich die Gläubiger über eine mögliche Sanierung. Das Modehaus beschäftigt rund 400 Mitarbeiter.

Bereits vor einem Jahr stand das Unternehmen kurz vorm Aus. Doch Geschäftsführer Luca Strehle konnte die Insolvenz damals knapp verhindern. Er nahm im März eine Anleihe von zwölf Millionen Euro auf, die Laufzeit beträgt ein Jahr.

Die Rückzahlung, die Mitte März fällig wird, kann Strehle nicht bezahlen, berichtet der Spiegel. Er hofft auf eine Verschiebung der Rückzahlung auf 2017.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***