Rabbiner fordert Juden zu Flucht aus Kiew auf

Der Rabbiner einer jüdischen Gemeinde in Kiew fürchtet, dass die rechtsgerichtete Opposition nach dem Umsturz in der Ukraine Jagd auf die Juden machen könnte. Es habe bereits zahlreiche Drohungen gegeben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Rabbiner Moshe Reuven Azman hat die Mitglieder der jüdischen Gemeinde von Kiew aufgefordert, die Stadt zu verlassen. Er fürchtet, dass es zu Übergriffen gegen die Juden kommen könnte. Der Rabbiner sagte der israelischen Zeitung Maariv, er habe seine Gemeindemitglieder aufgefordert, Kiew unverzüglich zu verlassen. Wenn möglich, sollten die Mitglieder der Gemeinde versuchen, auch die Ukraine zu verlassen. Die Gemeinde habe in den vergangenen Tagen zahlreiche Drohungen erhalten. Er sagte, die israelische Botschaft habe die Juden aufgefordert, ihre Häuser nicht zu verlassen. Die Gemeinde hat ihre Schulen bereits geschlossen, hat aber bis zuletzt die Gebete abgehalten.

Jüdischen Gemeinden in der Ukraine wird vorgeworfen, mit den Russen zu kooperieren. Das berichtet Haaretz.

Eine starke rechtsgerichtete Opposition will den Maidan besetzt halten. Die Rechten erhoffen sich vom Umsturz eine Beteiligung an der Macht.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick