Krim: Ukrainische Truppen rücken mit Haubitzen und Panzern aus

Die ukrainische Armee befindet sich auf dem Weg in Richtung Krim. Auch im Osten der Ukraine werden die Vorbereitungen auf einen Waffengang intensiver. Russische Schützen sollen ein Flugzeug bei einem Patrouillenflug an der Grenze unter Beschuss genommen haben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Dieser russische Konvoi bewegt sich nach Angaben der ukrainischen Sicherheitsdienste in Richtung Krim, um die prorussischen Truppen mit Nachschub zu versorgen. (Foto: ukrblogger via Twitter)

Dieser russische Konvoi bewegt sich nach Angaben der ukrainischen Sicherheitsdienste in Richtung Krim, um die prorussischen Truppen mit Nachschub zu versorgen. (Foto: ukrblogger via Twitter)

In der Ukraine ist eine Art Mobilmachung angelaufen. Haubitzen, Panzer und Raketenabwehr wurden aus Kasernen verlegt.

Die Ukraine präsentiert ein Video vom angeblichen Beschuss eines Flugzeugs durch Russen an der Grenzen:

Allerdings dürfte dieses Video von einer Überwachungs-Drohne stammen, die den russischen Truppenaufmarsch filmte – und dabei von einem Laser eines Soldaten geblendet wurde:

Prorussische Kräfte haben nach ukrainischen Angaben einen weiteren Militärflugplatz auf der Krim besetzt. Rund 80 Bewaffnete in Militäruniformen ohne Abzeichen hätten dabei eine Gruppe von 50 Zivilisten unterstützt, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums auf der Krim am Sonntag. Der Eingang zum Flughafen nahe der Ortschaft Saki sei blockiert worden, an der Landebahn hätten Posten mit Maschinengewehren Stellung bezogen.

Seit dem Sturz von Präsident Viktor Janukowitsch in Kiew haben prorussische Kräfte zahlreiche strategisch wichtige Einrichtungen auf der Krim unter ihre Kontrolle gebracht. Darunter befindet sich der Militärflughafen Belbek und der zivile Airport in Simferopol. Die ukrainischen Soldaten haben keinen bewaffneten Widerstand geleistet.

Ukrblogger berichtet außerdem von russischen Neonazis, die auf der Krim auf dem Vormarsch seien.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick