Kiew will Militär in Ost-Ukraine einsetzen

Der Übergangspräsident Alexander Turtschinow sprach sich am Sonntag für einen „umfassenden Anti-Terror-Einsatz“ aus. Dafür sollen auch ukrainische Streitkräfte in den Osten des Landes verlegt werden. Turtschinow warf Russland vor, einen Krieg gegen die Ukraine zu führen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Regierung in Kiew will ihre Offensive gegen pro-russische Aktivisten im Osten der Ukraine offenbar ausweiten. Übergangspräsident Alexander Turtschinow teilte am Sonntag mit, ein „umfassender Anti-Terror-Einsatz“ unter Beteiligung der Streitkräfte sei geplant.

Russland warf er vor, Krieg gegen die Ukraine zu führen, indem es weiterhin für Chaos im Osten des Landes sorge. Turtschinow bot allerdings an, die pro-russischen Kräfte nicht zu belangen, wenn diese bis Montagmorgen ihre Waffen abgäben.

Die Ukraine hatte bereits am Sonntagmorgen einen Einsatz in Slawjansk gestartet, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Dort und in anderen ostukrainischen Städten hatten pro-russische Aktivisten mehrere Gebäude besetzt. Bei den Kämpfen gab es Tote und Verletzte auf beiden Seiten (mehr hier).

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick