Nato-Fallschirmjäger springen über dem Süden Polens ab

Fallschirmspringer aus den USA, Kanada und Polen sind über unbewohntem Gebiet in Polen abgesprungen. Die Manöver der Nato sollen der Ukraine zeigen, dass das Militärbündnis einsatzfähig ist.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Nato zeigt Präsenz und hat mit einem Manöver begonnen, dass mehrere Jahre dauern soll (mehr hier). Die Fallschirmspringer, die am Montag über einem unbewohnten Gebiet im Süden Polens abgesprungen waren, kamen aus den USA, Kanada und Polen.

Angesichts der Krise in der Ukraine üben die Nato-Verbündeten den gemeinsamen Einsatz.

Die Nato hatte ihre Präsenz in ihren osteuropäischen Mitgliedsstaaten verstärkt, diese Übung in Polen unterstreicht das.

Es sei wichtig, dass gemeinsam trainiert werde, sagt Captain Brian Kominar von der kanadischen Armee: „Übungen wie der Sprung heute sind extrem wichtig. Die Nato wurde auf Freundschaft und Zusammenarbeit gegründet. Um gemeinsam in solch einer Umgebung arbeiten zu können, müssen wir gemeinsam trainieren. Das wir zusammenpassen ist sehr wichtig. Egal mit wem man trainiert, Amerikaner, Polen oder andere Nato-Verbündete. Es ist extrem wichtig, dass wir voneinander lernen und zusammenarbeiten.“

Die Amerikaner hatten bei den Manövern in Polen das Kommando. Weitere Manöver, mit einem Schwerpunkt auf das Baltikum, sollen in diesem Jahr folgen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***