Schwere Gefechte in der Ostukraine

In der Ukraine sind bei Auseinandersetzungen zwischen Armee und Separatisten mehrere Menschen getötet worden. In der Nähe der Stadt Slawiansk soll es bei Kämpfen auch zum Einsatz von Artillerie gekommen sein. Die Regierung in Kiew setzt das Militär ein, um die Kontrolle über das Gebiet wiederzuerlangen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bei dem nächtlichen Gefecht zwischen Separatisten und der Armee in der Ostukraine sind am Donnerstag mehr Soldaten ums Leben gekommen als zunächst angenommen. Eine Sprecherin des ukrainischen Übergangspräsidenten Alexander Turtschinow sagte am Nachmittag, bei den Kämpfen in der Nähe der Industriemetropole Donezk seien 13 Soldaten getötet worden. Zuvor hatte es in Sicherheitskreisen geheißen, dass mindestens acht ukrainische Sicherheitskräfte getötet worden seien. Donezk wird von Separatisten kontrolliert, die dort eine eigene Volksrepublik ausgerufen haben. Auch in der Nachbarregion Luhansk kam es Grenzschützern zufolge zu Kämpfen mit Separatisten

Prorussische Separatisten wollen die Präsidentenwahl am Sonntag in den östlichen Teilen des Landes verhindern und streben eine Abspaltung von der Ukraine an. Die Regierung in Kiew wiederum setzt das Militär ein, um die Kontrolle über das Gebiet wiederzuerlangen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick