AfD-Chef Lucke: „Wir holen sechs Prozent der Stimmen“

Die Alternative für Deutschland beendet ihren EU-Wahlkampf in Berlin. Erstaunlicher Weise kamen nur wenige Fans - auch die Zahl der Demonstranten hielt sich in Grenzen. Fast schon ein Novum bei AfD-Auftritten: Die Kundgebung verlief ohne Zwischenfälle.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die AfD beendete ihren EU-Wahlkampf am Freitagabend in Berlin. Rund 280 Anhänger scharen sich um Parteichef Bernd Lucke, der sich kurz vor der Wahl noch einmal kämpferisch gibt. Die AfD sei auf Erfolgskurs, trotz Störungen des Wahlkampfes durch Linksextreme:

„Unsere Wahlkampfstände sind angegriffen worden, unsere Großplakate sind umgestürzt oder zertrümmert oder übersprüht worden, und zum Teil ist es auch zu tätlichen Angriffen auf Wahlhelfer der Alternative für Deutschland gekommen“, so Lucke.

Auch die so Gescholtenen sind zugegen. Einige dutzend Grüne, Piraten und Jusos demonstrieren vor der Polizeiabsperrung. Und geben die Vorwürfe zurück.

Inhaltlich will die Partei noch nachlegen, so mit dem Konzept für eine umfassende Reform des Sozialsystems, irgendwann nach der Europawahl am Sonntag. Die AfD rechnet momentan mit sechs Prozent der Wählerstimmen – mindestens.

 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***