EU-Wahlen: Diese Parteien ziehen ins Europaparlament ein

Mit einer Wahlbeteiligung von 48,1 Prozent sind die Nichtwähler die stärkte Partei in der EU. Doch ein Mandat kann man durch Ignorieren nicht erwerben. Die DWN dokumentieren das Endergbnis.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Martin Sonneborn (li.), Ex-„Titanic“-Satiriker und Vorsitzender der „Partei“, musste 2011 nach der Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen in der Parteizentrale der FDP in Berlin noch das Podium gewaltfrei kapern, ehe er von einem Mitarbeiter der FDP-Pressestelle von der Bühne entfernt wurde. Bei der EU-Wahl erreichte die Spaßpartei von Sonneborn 30 Prozent der Mandate der FDP – ein Erdrutschsieg.

Sitzverteilung

gewinne und verluste

Die Ergebnisse nach Bundesländern finden Sie hier.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick