Kiew fordert von Russland Schadenersatz für die Krim

Russland habe das Gas der Krim gestohlen, so Premier Jazenjuk. Deshalb fordere die Ukraine von Gazprom eine Milliarde Dollar. Ein Gazprom-Sprecher erklärte, er habe keine Ahnung, wovon Jazenjuk spreche.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Ukraine hat vom russischen Staatskonzern Gazprom 2,2 Milliarden Kubikmeter Erdgas im Wert von rund einer Milliarde Dollar zurückgefordert. Soviel schulde die russische Seite der Ukraine wegen der „Annexion der Krim“, sagte Ministerpräsident Arseni Jazenjuk am Dienstag. Russland habe das Gas der Krim gestohlen. Ein Gazprom-Sprecher erklärte, er habe keine Ahnung, wovon Jazenjuk spreche.

Russland fordert von der Ukraine selbst Milliardenbeträge für bereits geliefertes Erdgas. Ein Vermittlungsvorschlag der EU sieht vor, dass zwei Milliarden Dollar bis Donnerstag gezahlt werden sollten. Weitere 500 Millionen Dollar sollten bis zum 7. Juni fällig sein (mehr hier).

Der ukrainische Gaskonzern Naftogaz erklärte am Dienstag, bei den Verhandlungen am Vortag in Berlin habe es keinen wirklichen Fortschritt gegeben.

 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***