Risiken: Marode Schiffsfonds belasten Ergebnis der NordLB

Trotz anhaltender Belastungen im Schiffsportfolio hat die NordLB schwarze Zahlen geschrieben. So konnte zum vierten Mal in Folge ein Quartalsgewinn verbucht werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die NordLB hat zu Jahresbeginn trotz anhaltender Belastungen in ihrem Schiffsportfolio schwarze Zahlen geschrieben. Das Vorsteuerergebnis lag im ersten Quartal bei 133 Millionen Euro nach einem Verlust von 46 Millionen vor einem Jahr, wie die Landesbank am Dienstag mitteilte.

„Obwohl wir weiterhin in hohem Maße Vorsorge für Risiken in der Schiffsfinanzierung bilden, konnten wir zum vierten Mal in Folge einen Quartalsgewinn verbuchen“, erklärte Vorstandschef Gunter Dunkel. Im Gesamtjahr peilt die NordLB weiter ein Ergebnis über dem Vorjahreswert von 161 Millionen Euro an.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick