Ukraine will weiter hart gegen Rebellen vorgehen

Die Regierung in Kiew will weiter mit Härte gegen die Rebellen im Osten vorgehen und die militärischen Einsätze im russischen Grenzgebiet fortsetzen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die ukrainische Regierung will ungeachtet militärischer Rückschläge und massiver Warnungen aus Russland ihre Offensive gegen die Separatisten im Osten des Landes mit aller Härte fortsetzen. „Unsere Aufgabe ist es, Frieden und Ordnung in die Region zu bringen“, sagte der Verteidigungsminister Michailo Kowal am Freitag in Kiew. Er warf Russland erneut vor, verdeckte militärische Einsätze auf Seiten der Rebellen zu steuern. Er kündigte an, das ukrainische Militär werde die Einsätze im Grenzgebiet zu Russland fortsetzen, bis dort Normalität eingekehrt sei.

Die Separatisten haben am Donnerstag mit dem Abschuss eines Armee-Hubschraubers den Regierungstruppen einen der schwersten Verluste seit Beginn der Kämpfe zugefügt. Dabei wurden 14 Soldaten getötet, darunter ein General. Die Kiewer Regierung erklärte, der Helikopter sei nahe Slawjansk mit russischen Luftabwehrraketen beschossen worden. Die Rebellen haben seit Anfang April die Kontrolle über die Stadt und halten seit Montag auch vier OSZE-Beobachter als Geiseln fest.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***