Spaniens König Juan Carlos dankt ab

Der spanische König Juan Carlos dankt ab. In einer Fernsehansprache nannte er politische Gründe für seinen Rücktritt. Nun wird die Verfassung geändert, um den Weg für seinen Sohn Felipe frei zu machen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der spanische König Juan Carlos dankt aus politischen Gründen ab. In einer Fernsehansprache erklärte der Monarch, er wolle Platz machen für eine neue Generation und den Weg frei machen „in eine bessere Zukunft“.

Prinz Felipe werde die Thronfolge antreten, sagte Ministerpräsident Mariano Rajoy am Montag. Rajoy bezeichnete den Rücktritt als „völlig normal“. Allerdings ist unklar, inwieweit die Korruptionsaffäre, in die auch das spanische Königshaus verwickelt war, eine Rolle gespielt haben.

Die Verfassung werde nun geändert, um den Rücktritt des Königs zu ermöglichen. „Ich bin überzeugt, dass dies der beste Zeitpunkt für einen Wandel ist“, erklärte Rajoy  laut El Pais.

Präsident Rajoy hat den König derweil als „besten Sprecher und Aushängeschild des spanischen Königreichs im Ausland“ bezeichnet.

Im Januar befürworteten zwei Drittel der Spanier eine vorzeitige Abdankung ihres Königs, dessen Familie zuletzt in zahlreiche Skandale verwickelt war. Der Schwiegersohn des Königs musste 2012 wegen der Veruntreuung öffentliche Gelder in Millionenhöhe vor Gericht, Juan Carlos selbst wurde 2013 von seinen Untertanen heftig kritisiert, weil er auf dem Höhepunkt der spanischen Finanzkrise heimlich mit einer deutschen Prinzessin auf Elefantenjagd nach Botswana fuhr, statt sich um sein Volk zu kümmern.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick