China verlangt Strafzölle für europäische Billig-Chemikalien

China macht seine Drohung aus dem Handelsstreit um Billig-Solarmodule wahr. Das Land verhängt Strafzölle auf europäische Billig-Chemikalien. US-Importe werden sogar doppelt so hoch bestraft.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

China verhängt Strafzölle auf eine Chemikalie von Herstellern aus Europa und den USA. Das Land erhebe auf Einfuhren von Perchlorethylen aus Europa einen Aufschlag von 27,6 Prozent, teilte das Handelsministerium in Peking am Dienstag auf seiner Internetseite mit. Auf Importe dieser Chemikalie aus den USA würden sogar 71,8 Prozent erhoben.

Eine Erklärung für die Strafzölle und eine Begründung für deren unterschiedliche Höhe nannte das Ministerium nicht. Allerdings hatte China die Maßnahme schon 2013 im Handelsstreit um von der EU verhängte Strafzölle auf chinesische Solarmodule angedroht.

Die höheren Zollstrafen für US-Importe könnten ebenfalls eine Vergeltungs-Reaktion sein: Die USA gewannen im vergangenen Monat vor der Welthandelsorganisation WTO einen Streit mit China über Einfuhrzölle auf US-Limousinen und Geländewagen.

Die giftige Chemikalie Perchlorethylen wird in der chemischen Reinigung und zur Herstellung von Insektenschutz- und Kühl-Mitteln verwendet.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick