EZB: Auch Jens Weidmann hat für Geld-Schwemme gestimmt

Die Bundesbank hat die EZB-Entscheidung mitgetragen: Mario Draghi vermeldete stolz, dass die Geld-Schwemme einstimmig beschlossen wurde. Das bedeutet: Angela Merkel gibt der politischen Stabilität der Euro-Zone Priorität über den Schutz der deutschen Sparer.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Mario Draghi äußerte sich nach der EZB-Zinsentscheidung sehr zufrieden: Die Entscheidung sei einstimmig erfolgt. Dies sei sehr wichtig für die Stabilität der Eurozone, insbesondere bei solch wichtigen Entscheidungen.

Das bedeutet, dass auch die Vertreter der Deutschen Bundesbank für die außergewöhnliche Geldschwemme gestimmt haben. Jens Weidmann hatte in den vergangenen Wochen zunehmend den Kurs Draghis unterstützt. Dies lässt auch Rückschlüsse auf die Politik in Berlin zu: Offenbar sind Angela Merkel und Wolfgang Schäuble entschlossen, den Enteignungs-Prozess der deutschen Sparer für das politische Projekt der Euro-Rettung in Kauf zu nehmen.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick