Slowakei meldet: Das Gas fließt noch

Der Pipeline-Betreiber Eustream meldet, dass russisches Gas weiter problemlos durch die Ukraine in die Slowakei fließt. Am Montag hat Gazprom wegen unbezahlter Rechnungen einen Lieferstopp gegen Kiew verhängt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Ungeachtet des Ukraine-Boykotts fließt russisches Gas nach Angaben des slowakischen Pipeline-Betreibers Eustream ohne Probleme über die Ukraine in die EU. „Eustream hat an der Verdichterstation in Velke Kapusany keinen Druckabfall oder ein sinkendes Gasvolumen aus Osten in Richtung Europäische Union festgestellt“, teilte das Unternehmen am Dienstag auf seiner Internetseite mit.

Der Gas-Streit zwischen Russland und der Ukraine war am Montag eskaliert. Das russische Staatsunternehmen Gazprom drehte dem Nachbarland den Hahn zu. Bevor die Regierung in Kiew ihre Rechnungen nicht bezahlt habe, werde sie nur noch gegen Vorkasse beliefert.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick