Sozialisten wollen Italienerin statt Lady Asthon

Europas Sozialisten möchten, dass der nächste EU-Außenbeauftragte aus ihren Reihen kommt. Die italienische Außenministerin Federica Mogherini wird als Nachfolgerin der Britin Catherine Ashton gehandelt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Italiens Außenministerin Federica Mogherini soll nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ neue Außenbeauftragte der Europäischen Union (EU) werden.

Darauf hätten sich die sozialdemokratischen Staats- und Regierungschefs bei ihrem Treffen am Samstag in Paris verständigt, berichtete das Blatt vorab unter Berufung auf Teilnehmerkreise. Die 40 Jahre alte Politikwissenschaftlerin ist seit Ende Februar Außenministerin Italiens.

Die linken Staats- und Regierungschefs hatten in Paris vereinbart, die Wahl des konservativen Luxemburgers Jean-Claude Juncker zum EU-Kommissionspräsidenten zu unterstützen.

SPD-Parteichef Sigmar Gabriel äußerte nach dem Treffen die Erwartung, dass andere Funktionen von den Sozialdemokraten und Sozialisten besetzt würden. Der oder die EU-Außenbeauftragte ist automatisch einer der sechs Stellvertreter des EU-Kommissionspräsidenten. Das Amt hatte zuletzt die britische Politikerin Catherine Ashton inne.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***