Barroso: Spanische Zentralbank ist schuld an der Immo-Blase

Der Präsident der Europäischen Kommission hat die spanische Zentralbank für die Immobilien-Blase in Spanien verantwortlich gemacht. Sie sei ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen. So hätten die Sparkassen zu leichtfertig Kredite vergeben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Präsident der Europäischen Kommission Manuel Barroso hat die spanische Zentralbank für die Immobilien-Blase in Spanien verantwortlich gemacht. Barroso, erklärte, die Spanische Zentralbank sei ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen.

„Hat die EU die Kreditblase in Spanien geschaffen? Nein. Die Aufsicht hatte die Spanische Zentralbank. Wir fragten, wie sieht’s aus bei den Sparkasse, denn wir hatten gehört es liefe schlecht. Aber die Antwort lautetet jedes Mal: Alles perfekt.“ So zitiert die spanische Zeitung El País den Kommissionspräsidenten bei einem Universitätsvortrag zum Thema EU nach der Krise. Die Spanische Zentralbank habe demnach damals als beste der Welt gegolten.

Barroso sagte explizit, für das Ungleichgewicht seien weder der IMF, noch Brüssel, noch Frau Merkel verantwortlich, sondern gravierende Fehler in der Aufsicht der Zentralbank über die Sparkassen. Diese hätten die private Verschuldung trotz Schwierigkeiten am Immobilienmarkt anwachsen lassen und so die Blase kreiert.

 

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick