Belo Horizonte: Brücke in WM-Stadt eingestürzt

Im brasilianischen WM-Austragungsort Belo Horizonte ist am Donnerstag eine Überführung eingestürzt. Unter der Brücke verlief eine stark befahrene Straße. Mindestens ein Mensch wurde getötet, 19 weitere verletzt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Beim Einsturz einer Überführung im brasilianischen WM-Austragungsort Belo Horizonte ist am Donnerstag mindestens ein Mensch getötet worden, mindestens 19 weitere erlitten Verletzungen. Das bestätigte die Feuerwehr der Millionenstadt, in der bereits fünf WM-Spiele ausgetragen wurden und in der am Dienstag das erste Halbfinale stattfinden soll. Der Unglücksort liegt etwa drei Kilometer vom Mineirao-Stadion entfernt.

Die Brücke war noch nicht fertiggestellt. Unter ihr verlief eine Straße, die gerade stark befahren wurde. Sie verbindet die Gegend um das Stadion mit dem internationalen Flughafen. Ein Linienbus wurde teilweise von der abgestürzten Fahrbahn zerquetscht. Ein weiteres Auto steckte noch Stunden später in den Trümmern fest. Die Überführung gehörte zu einer Reihe von Projekten, um das marode Nahverkehrssystem von Belo Horizonte zu verbessern.

Im Vorfeld der WM waren acht Arbeiter beim Bau der Stadien umgekommen. In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder gewaltsame Proteste gegen die Regierung und die Großveranstaltung gegeben. Zuletzt war es aber ruhiger geworden, auch weil das Turnier besser läuft als von vielen Fans erwartet.

 

 

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick