Cameron baut um: Außenminister Hague und andere EU-Freunde treten ab

Der britische Premier Cameron muss sein Kabinett umbauen, um die EU-Skeptiker zufriedenzustellen. Prominentestes Opfer ist der ausgewiesene EU-Freund, Außenminister William Hague.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der britische Außenminister William Hague tritt überraschend von seinem Posten zurück. Hague gab den Schritt am Montagabend über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt. Hague ist seit etwa vier Jahren im Amt. Der Rücktritt ist Teil einer Kabinettsumbildung.

Mit der Regierungsumbildung will David Cameron offenbar seinen Anti-EU-Kurs verschärfen: Kenneth Clarke, bisher Minister ohne Geschäftsbereich, war einer der EU-freundlichsten Minister. Er trat ebenso zurück wie David Jones, Minister für die Region Wales.

Cameron muss seine Partei mit den EU-Gegnern versöhnen. Nach der Niederlage gegen Jean-Claude Juncker hat es Cameron parteiintern schwer: Die EU-Skeptiker sehen in der Überstimmung Großbritanniens beim EU-Kommissionspräsidenten einen Trend, der ihnen nicht gefällt: Dass nämlich der Schwanz in Brüssel mit dem Hund in London wedelt.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick