51 Tote bei Notlandung einer Passagiermaschine auf Taiwan

In Taiwan ist es zu einem schweren Flugzeugunglück gekommen. Bei der Notlandung einer Maschine wurde ersten Meldungen zu Folge 51 Menschen getötet und sieben weitere schwer verletzt. Die Ursachen für die Notlandung sind noch unklar.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bei der Notlandung eines Passagierflugzeugs auf Taiwan sind nach Angaben der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua mindestens 51 Menschen getötet und sieben verletzt worden. Insgesamt waren 58 Personen an Bord.

Das Flugzeug der Linie TransAsia sei gegen 19:20 Ortszeit auf der Insel Pescadores-Inseln in der Provinz Penghu niedergegangen, meldete der taiwanesische Fernsehsender TVBS am Mittwoch. Noch ist der Auslöser der Notlandung nicht bekannt, doch Radarbilder aus der Region deuten auf Unwetter als Ursache hin, berichtet Zero Hedge.

Flug GE222 war auf dem zweitgrößten Flughafen Taiwans gestartet und soll kurze Zeit später in der Hauptstadt der Pescadores-Inseln, Makung, landen. Taiwanenische Medien berichten darüber, dass der Pilot den Flughafen wegen schlechtem Wetter umfliegen musste.

Bereits am Dienstag traf der Taifun Matmo mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 175km/h in Taiwan auf Land, wie Voice of America berichtet. Der Sturm sorgte dort für heftige Regenfälle und starke Winde. Schwerwiegende Schäden wurden jedoch nicht gemeldet. Inzwischen befindet sich Matmo bereits über Südostchina.