Frankreich: Arbeitslosigkeit steigt auf Rekord-Hoch

Die Wirtschaft in Frankreich kommt trotz massiver staatlicher Stützungen nicht auf die Beine. Die Arbeitslosigkeit steigt weiter. Die Regierung hat kein Rezept zur Sanierung des Landes.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Arbeitslosigkeit in Frankreich ist ungeachtet aller Maßnahmen der Regierung im Juni auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Die Zahl der Erwerbslosen habe um 9400 auf 3.398.300 zugenommen, teilte das Arbeitsministerium am Freitag mit. Das sei zum Vormonat ein Plus von 0,3 Prozent und zum Vorjahr von vier Prozent. Seit dem Amtsantritt von Präsident Francois Hollande im Mai 2012 hat sich die Arbeitslosenzahl damit um rund eine halbe Million erhöht. Das Staatsoberhaupt hatte eigentlich versprochen, den Trend umzukehren. Seine Zustimmungswerte sind auf ein Rekord-Tief gefallen. Die Regierung in Paris stützt den Arbeitsmarkt mit Milliardenprojekten insbesondere für Jugendliche und Senioren.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick