Ukraine: Globale Kriege treiben die Plünderung der Welt voran

Der Krieg in der Ukraine wirft ein grelles Licht auf den Zustand der hyperglobalisierten Welt: Zerrissen zwischen dem Westen und Russland soll das Land geplündert werden. Die Drahtzieher machen sich die Hände nicht schmutzig und sind doch die wahren Profiteure. Ein ungeheurer Verfall aller moralischen Werte mündet im sinnlosen Morden, um wirtschaftliche Interessen durchzusetzen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Auch in der Ukraine geht es um handfeste wirtschaftliche Interessen. Die Profiteure des grausamen Krieges machen sich allerdings die Hände nicht schmutzig. Die Zivilbevölkerung zahlt einen hohen Preis - und ein Ende ist nicht abzusehen.

Auch in der Ukraine geht es um handfeste wirtschaftliche Interessen. Die Profiteure des grausamen Krieges machen sich allerdings die Hände nicht schmutzig. Die Zivilbevölkerung zahlt einen hohen Preis – und ein Ende ist nicht abzusehen.

Der brutale Krieg in der Ukraine ist der vorläufige Höhepunkt einer globalen Fehlentwicklung: Weil sich alle Staaten über die Maßen verschuldet haben, sind sie auf der Jagd nach immer wichtiger werdenden Assets: Land, Rohstoffe, Energie. Das viele künstliche Geld, das von den Zentralbanken in Umlauf gebracht und von den Banken verteilt wurde, macht aus allen Beteiligten moralische Hasardeure. 

Das neue Buch, „Die Plünderung der Welt“, von Michael Maier, dem Herausgeber der Deutschen Wirtschafts Nachrichten, beschreibt, wohin diese Entwicklung führen wird. Maier sagte in dem Buch die Entwicklung in der Ukraine präzise voraus:

»In der Ukraine konnte man Anfang 2014 beobachten, wie massiv die USA, die EU und Russland sich in die inneren Angelegenheiten eines unabhängigen Staates eingemischt haben. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker wird für supranationale Herrschaftsinteressen geopfert. Die »Rettung« der Ukraine wird demselben Drehbuch folgen wie ihre Zerstörung. Man wird künstliches Geld in Form von »Hilfskrediten« in das Land pumpen. Die Interessen der Russen werden dabei ebenso berücksichtigt wie jene der Amerikaner (die EU darf vermitteln und zahlen) und die Ukraine wird langfristig geplündert. Investmentbanken und globale Konzerne werden den »Wiederaufbau« unterstützen – ungeachtet der massiven Korruption, der verfallenen Strukturen und all der anderen ungelösten Probleme. Die vielen Unwägbarkeiten würden jedes Unternehmen, das für seine eigene Solidität verantwortlich ist, davon abhalten, sich auf ein Ukraine-Abenteuer einzulassen. Doch mit dem künstlichen Geld, das die Staaten von den Zentralbanken drucken lassen, gibt es scheinbar kein Risiko mehr. Selbst eine Ruine in der Ukraine ist mehr wert als das Papier der Zentralbanken, das aus dem Nichts erschaffen wurde.«

Maier beleuchtet in dem Buch die Drahtzieher und ihre Rolle: Regierungen, Parteien, Banken, die Finanzinstitutionen und die Konzerne. Er gibt eine historische Einordnung der aktuellen Schulden- und Finanzkrise und zeigt Auswege, wie sich der einzelne schützen kann – aber auch, warum der Einzelne aufwachen und Widerstand leisten sollte. Georg Hodolitsch vom Münchner FinanzBuch Verlag fasst das Buch im Video zusammen (am Anfang des Artikels).

Der Verlag beschreibt den Inhalt des Buches so:

Unbemerkt von der Öffentlichkeit treibt eine internationale Clique aus Politikern, Lobbyisten, Bankern und Managern die Plünderung der Welt voran. Eine globale Feudalherrschaft entsteht: Die Reichtümer der Erde wandern zu einer winzig kleinen Gruppe im Innersten des Finanzsystems. Die Regierungen wollen zu den Profiteuren zählen und zwingen ihre Bürger zu immer neuen Opfern.

Unterstützt von mächtigen und verschwiegenen Organisationen wie der Weltbank, dem IWF, der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und den Zentralbanken plündern die Regierungen die privaten Vermögen und kündigen den wirklich Bedürftigen die Solidarität auf. Ozeane von wertlosem Geld überfluten die Welt, während sich globale Finanzströme der demokratischen Kontrolle entziehen. Recht wird nach Belieben gebrochen. Willkür ist die neue Ideologie. Anstand ist ein Fremdwort geworden.

Um ihre eigene Haut zu retten, sind Regierungen und Finanzindustrie entschlossen, die Welt ohne Rücksicht auf Verluste zu plündern.

Was bedeutet das für den Einzelnen?
Ist Widerstand möglich? Gibt es gar eine Revolution?

Das neue Buch von Michael Maier ist bereits die dritte Woche in Folge auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Das neue Buch von Michael Maier ist bereits seit Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Michael Maier
Die Plünderung der Welt
Wie die Finanz-Eliten unsere Enteignung planen 288 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag 19,99 € (D), 20,60 € (A)
Auch als E-Book erhältlich
ISBN 978-3-89879-853-2
FinanzBuch Verlag, München 2014

Das Buch ist überall im Buchhandel erhältlich. Beim Verlag kann es hier bestellt werden.

Das Buch ist bei Amazon erhältlich – hier.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick