Chinesischer Kampfjet bedroht US-Militärflugzeug

Im internationalen Luftraum über dem südchinesischen Meer ist es zu einer aus US-Sicht "beunruhigenden Provokation" gekommen. Ein Kampfjet der chinesischen Luftwaffe hat sich einem US-Militärflugzeug bis auf 9 Meter genähert. Solche Manöver gelten als hochriskant. Die Chinesen halten derzeit gemeinsam mit den Russen ein großes Militärmanöver ab.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Ein Flugzeug der US-Luftwaffe vom Typ Poseidon P8 wurde im südchinesischen Meer von einem chinesischen Kampfjet bedrängt. (Foto: US Air Force)

Ein Flugzeug der US-Luftwaffe vom Typ Poseidon P8 wurde im südchinesischen Meer von einem chinesischen Kampfjet bedrängt. (Foto: US Air Force)

Ein chinesischer Kampfjet hat nach Angaben der US-Regierung einen US-Militärflug im internationalen Luftraum über dem Südchinesischem Meer bedroht. Zu dem Zwischenfall sei es bereits am Dienstag rund 220 Kilometer vor der chinesischen Insel Hainan gekommen. Der chinesische Pilot habe sich dem Flügel des amerikanischen Poseidon P8-Jets bis auf neun Meter genähert, sagte John Kirby, Sprecher im Verteidigungsministerium am Freitag in Washington. Die chinesische Maschine soll demnach den Amerikanern ihre Waffen gezeigt und dann wieder abgedreht haben.

Er sprach von einem inakzeptablen, unprofessionellen und aggressiven Verhalten. Der stellvertretende Sprecher des Sicherheitsrats, Ben Rhodes, nannte den Vorfall eine «zutiefst beunruhigende Provokation».

US-Präsident Barack Obama verfolgt seit längerem eine Strategie zur Verstärkung der US-Militärpräsenz in Asien. China beunruhigt mit seiner militärischen Aufrüstung und seinen Gebietsansprüchen im Südchinesischen Meer seine Nachbarn wie etwa Japan und die Philippinen.

Erst diese Woche hat ein großes, gemeinsames Militärmanöver von China und Russland begonnen (mehr dazu hier).

Die Poseidon P 8 wird oft zu Spionagezwecken eingesetzt. Ob es sich auch in diesem Fall um ein Spionageflugzeug gehandelt hat, ist noch unklar.


media-fastclick media-fastclick