Kampf gegen IS: Obama will fünf Milliarden Dollar vom US-Steuerzahler

US-Präsident Barack Obama hat zwar noch keine Strategie, wie er die IS-Terroristen bekämpfen will. Dennoch will er fünf Milliarden Dollar aus Steuergeldern für die Ausbildung und Bewaffnung von nicht näher benannten "Kämpfern" im Nahen Osten ausgeben. Diese "Strategie" war bereits im Irak nach hinten losgegangen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Ein Kernelement der Strategie von US-Präsident Barack Obama zur Bekämpfung des Islamischen Staats (IS) im Irak wird nach Angaben des Präsidialamtes die Ausbildung und Ausrüstung von Kämpfern in anderen Ländern sein. Obama wolle, dass der Kongress Geld für einen Fonds zur Terrorismus-Abwehr bereitstelle, der solche Maßnahmen finanziere, erklärte sein Sprecher am Montag. Der Präsident hatte angekündigt, er werde am Mittwoch seine Strategie zu Bekämpfung der IS verkünden.

The Hill berichtet, dass Obama für diesen Zweck fünf Milliarden Dollar für einen eigenen Anti-Terror-Fonds erhalten will. Die amerikanischen Steuerzahler müssen also dafür aufkommen, dass „Kämpfer“ in fremden Ländern ausgebildet und aufgerüstet werden.

Diese Strategie ist bereits im Irak gescheitert, wie Foreign Policy in einem bemerkenswerten Artikel analysiert hat.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick