Ukraine bezieht Brennstoff für Atomkraftwerke künftig aus den USA

Erster Erfolg der US-Politik in der Ukraine: Der Konzern Westinghouse wird die ukrainischen Atomkraftwerke künftig mit Brennstoff beliefern. Bisher hat die Ukraine das Material aus Russland bezogen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Ukraine will ihre Energieabhängigkeit von Russland verringern und deshalb künftig Brennstoff zum Betrieb von Atomkraftwerken aus den USA beziehen. Ab 2015 werde der US-Konzern Westinghouse einen Teil des Kernkraftwerks Süd-Ukraine mit Brennstäben beliefern, teilte das ukrainische Staatsunternehmen Energoatom am Donnerstag mit. Die Firma ist für den Betrieb der laufenden Kernreaktoren, die Konstruktion neuer Atomkraftwerke sowie für die Beschaffung nuklearen Brennstoffs und die Entsorgung des Atommülls verantwortlich.

Westinghouse ist der größte Hersteller von Kernbrennstoff und gehört zum japanischen Toshiba-Konzern. Westinghouse-Chef Danny Roderick bestätigte Gespräche mit der Ukraine. Zudem wolle sich die Ukraine nicht-russische Investoren für die Entwicklung von milliardenschweren Nuklearprojekten suchen, teilte Energoatom mit.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick