Schwedische Nationalbank senkt Leitzins auf null Prozent

Die schwedische Notenbank hat den Leitzins auf null Prozent gesenkt. Mit dieser quantitativen Lockerung der Geldpolitik will die Notenbank solange Geld zum Nulltarif vergeben, bis die Inflation deutlich anzieht. Damit rechnet die Notenbank nicht vor Mitte 2016.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die schwedische Notenbank hat den Leitzins überraschend deutlich auf den neuen Rekordwert von null Prozent gesenkt. Sie entschied am Dienstag, den Schlüsselzins um einen viertel Prozentpunkt zu kappen. Experten hatten lediglich mit einer Senkung auf 0,1 Prozent gerechnet.

Die Währungshüter wollen Zentralbankgeld solange zum Nulltarif vergeben, bis die Inflation in dem skandinavischen Land deutlich anzieht. Damit rechnet die Notenbank nicht vor Mitte 2016. Die schwedische Riksbank strebt eine Inflationsrate von zwei Prozent an. Im September fielen die Verbraucherpreise um 0,4 Prozent.

Dies lässt bei den Notenbankern die Alarmsirenen schrillen, auch wenn sie die schwedische Wirtschaft noch als „relativ stark“ erachten. Der Aufschwung könnte bei einem Preisverfall auf breiter Front jedoch abgewürgt werden. Bei einer solchen deflationären Spirale halten sich Verbraucher mit Käufen zurück, Löhne sinken und Firmen stellen Investitionen zurück.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***