Nasa: „Antares“-Trägerrakete der Nasa beim Start explodiert

Eine Trägerrakete mit dem unbemannten US-Raumfrachter „Cygnus“ ist am Dienstag kurz nach dem Start explodiert. Menschen sollen bei dem Unfall nicht zu Schaden gekommen sein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Eine unbemannte US-Trägerrakete mit dem unbemannten privaten US-Raumfrachter „Cygnus“ ist am Dienstag einem Bericht des Nasa-Fernsehens zufolge kurz nach dem Start explodiert. Die Rakete vom Typ „Antares“ sei nur Sekunden nach dem Abheben von der Startanlage Wallops Flight Facility im US-Bundesstaat Virginia detoniert, berichtete das Fernsehen der US-Raumfahrtbehörde Nasa. Die Ursache des Unglücks sei bislang nicht bekannt. Die Rakete war von der Orbital Sciences Corp gebaut worden. Es gab weder Tote noch Verletzte, berichtet die dpa.

Ein Nasa-Kontroller rief dazu auf, das Gelände zu sichern. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. «Cygnus» hätte rund 2300 Kilogramm Vorräte und wissenschaftliches Material zur ISS bringen sollen. Erst am Montag musste ein Countdown nur zehn Minuten vor dem Start abgebrochen werden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick