Intelligente Nano-Teilchen können Krebs im Körper aufspüren

Das Google Lab entwickelt ein tragbares Gerät, das in Verbindung mit Nano-Pillen Krankheiten im Körper diagnostizieren kann. Dazu wird eine Kapsel mit winzigen Partikel eingenommen, die abnorme Zellen wie Krebs aufspüren. Die Informationen der Nano-Teilchen werden via Fernsteuerung ausgewertet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Das Google Lab entwickelt ein tragbares Gerät, das in Verbindung mit Nano-Technologie Krankheiten im Körper diagnostizieren kann.

Dazu werden winzige Partikel mit einer Schicht aus Antikörpern magnetisiert, die Krankheiten wie Krebs in einem sehr frühen Stadion aufspüren sollen. Die Teilchen können per Pille eingenommen werden und sind dazu programmiert, sich im ganzen Körper auszubreiten und sich an verdächtige abnormen Zellen anzuheften. Danach kann das tragbare Gerät die Partikel „zurückrufen“ und darüber „befragen“, was im Innern des Körpers vor sich geht. So lässt sich herausfinden, ob die Person, die die Pille eingenommen hat, an Krebs oder anderen Krankheiten leidet.

Wie TechCrunch berichtet, vergleicht Googles Life-Science-Chef Andrew Conrad die Teilchen mit einem „selbst-fahrenden Auto“. „Wir können es parken wo immer wir wollen“, so Conrad.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick