Cyber-Attacke auf US-Außenministerium

Das US-Außenministerium ist Opfer einer Cyber-Attacke geworden. Die Hacker seien in einen Teil des Email-Systems eingedrungen. Die Regierung vermutet, dass hinter den Attacken Russland steckt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Das US-Außenministerium ist Opfer einer Cyber-Attacke geworden. In den vergangenen Wochen seien Unbekannte in das nicht geheime Email-System des State Department eingedrungen, sagte ein US-Regierungsvertreter am Montag in Washington. Allerdings sei es den Hackern nicht gelungen, den geheimen Email-Verkehr des Ministeriums zu knacken.

Der Vorfall stehe im Zusammenhang mit dem elektronischen Angriff auf das Computernetzwerk des Weißen Hauses, der Ende Oktober bekanntgeworden war. Einem Bericht der Washington Post zufolge vermutet das US-Präsidialamt, dass Hacker im Auftrag der russischen Regierung dahinter stehen.

Das US-Außenministerium habe Teile seines Email-Systems heruntergefahren, um seine Sicherheitsstandards zu verbessern, sagte der Regierungsvertreter. Bis Ende Oktober seien in dem Netzwerk „anormale Aktivitäten“ festgestellt worden. In den vergangenen Wochen hatten auch andere US-Regierungsbehörden von ähnlichen Vorfällen berichtet, darunter die staatliche Post und die Wetter- und Ozeanografiebehörde der Vereinigten Staaten.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***