Hedgefonds-Manager muss Ex-Frau 425 Millionen Euro zahlen

Ein Hedgefonds-Manager muss an seine geschiedene Frau einen der höchsten Beträge der britischen Rechtsgeschichte zahlen. Schwacher Trost: Ihm bleiben noch mehr als 600 Millionen Euro.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

425 Millionen Euro Scheidungsgeld: Den milliardenschweren Hedgefondsmanager Chris Hohn kommt die Trennung von seiner Frau laut BBC teuer zu stehen. Der Sender berichtete am Donnerstag, Jamie Cooper-Hohn sei der Betrag im Scheidungsprozess in London zugesprochen worden. Es wäre eine der höchsten derartigen Abfindungen in der britischen Rechtsgeschichte. Das aus den USA stammende Paar verfügte laut Gericht über ein Familienvermögen von umgerechnet mehr als einer Milliarde Euro. Die 49-jährige Cooper-Hohn hatte Anspruch auf die Hälfte davon erhoben. Ihr 48-jähriger Mann, der den Hedgefonds TCI leitet, hatte ein Viertel angeboten mit dem Argument, er habe während der 17-jährigen Ehe einen besonderen Beitrag zum gemeinsamen Vermögen geleistet.

Die beiden haben vier Kinder, darunter Drillinge. Bekannt war das Paar auch für seine Stiftung Children’s Investment Fund Foundation (CIFF), eine der führenden privaten Wohltätigkeitsorganisationen weltweit.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick