Kim Dotcom will in den USA eine Piraten-Partei gründen

Kim Schmitz alias Dotcom hat angekündigt, eine Internet-Partei in den USA zu gründen. Via Twitter teilte der insolvente Unternehmer mit, seine neuseeländische Partei schon 2015 in die USA bringen zu wollen. Schmitz droht in den USA ein Verfahren wegen massenhafter Urheberrechtsverletzung.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Internet-Unternehmer Kim Dotcom hat angekündigt, eine Internetpartei in den USA zu gründen. Via Twitter teilte der insolvente Unternehmer mit, seine Partei schon 2015 in die USA bringen zu wollen.

In seiner Wahlheimat Neuseeland gibt es diese Internet-Partei bereits, die vom politischen Programm am ehesten mit der deutschen Piraten-Partei vergleichbar ist. Allerdings scheiterte sie bei den Parlamentswahlen an der 5-Prozent-Hürde, berichtet heise.

Was die Finanzierung der geplanten Partei angeht, so twitterte Dotcom, sie sei „finanziell gut aufgestellt“ und werde von amerikanischen Staatsbürgern geleitet.

Dotcom selbst, der eigentlich Schmitz heißt und die deutsche und finnische Staatsbürgerschaft besitzt, ist nach eigenen Angaben pleite. Er wolle der Partei jedoch bei der „Öffentlichkeitsarbeit“ helfen.

Auf den gebürtigen Kieler wartet in den USA ein Gerichtsverfahren wegen massenhafter Urheberrechtsverletzung durch sein illegales Download-Portal Megaupload. Ein Auslieferungsverfahren soll im Juni des kommenden Jahres beginnen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick