Schweden: Minderheitsregierung gescheitert, Neuwahlen ausgerufen

Der schwedische Premier Stefan Lofven hat Neuwahlen für 2015 angekündigt. Zuvor kam es zu einer Niederlage der Minderheitsregierung: Das Parlament lehnte den vorgelegten Haushaltsentwurf ab.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Nach einer Niederlage bei der Abstimmung über den Haushalt im Parlament hat der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven Neuwahlen angekündigt. Sie würden am 22. März stattfinden, sagte der Regierungschef am Mittwoch. Man müsse die Wähler angesichts einer „neuen politischen Landschaft“ entscheiden lassen.

Zuvor hatte Schwedens Parlament den Haushaltsentwurf der neuen rot-grünen Minderheitsregierung abgelehnt.

Am Dienstag hatte Lofven für den Fall einer Niederlage mit dem Rücktritt gedroht. Davor hat er sich zuversichtlich gezeigt, dass die Regierung ihre erste Bewährungsprobe besteht.

Die Sozialdemokraten hatten die Wahl im September zwar gewonnen. Aber selbst mit Unterstützung der Linkspartei verfügt ihre Koalition mit den Grünen nicht über eine Mehrheit im Reichstag.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick