Börse: Airbus-Aktie fällt auf Sieben-Wochen-Tief

Die Airbus-Aktie ist am Mittwoch in der Spitze um fast zehn Prozent auf 43,41 Euro gefallen. Zuvor wurde gemeldet, dass Airbus die bislang am Samstag geplante Auslieferung seines neuen Langstreckenfliegers A350 verschieben musste.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die verschobene Auslieferung des neuen Langstreckenfliegers A350 sowie ein enttäuschender Ausblick haben Airbus belastet. Die Aktien rutschten am Mittwoch in der Spitze um fast zehn Prozent auf 43,41 Euro ab und waren damit so billig wie seit sieben Wochen nicht mehr.

Der Chef des europäischen Konzerns, Tom Enders, gab sich aber zuversichtlich, dass die Auslieferung sehr bald, noch vor Ende des Jahres, nachgeholt werden könne. Erster Käufer des Großraumjets ist die arabische Qatar Airways.

Für Enttäuschung sorgte laut Händlern auch der Ausblick des Konzerns. Laut einer Präsentation des Finanzvorstands soll das Ebit vor Einmaleffekten 2016 stagnieren, bevor es 2017 wieder steigt.

Der A350 wird zu großen Teilen aus Kunststoff statt Aluminium gebaut und konkurriert damit mit der 787 von Boeing. Es ist das technisch modernste Flugzeug von Airbus und bietet mehr als 300 Passagieren Platz.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***