Übernahme: Britischer Telekom-Konzern behält O2 und EE im Visier

Der britische Telekom-Konzern BT will Übernahme-Gespräche sowohl mit Telekom -Tochter EE als auch O2 führen. Eine Übernahme von O2 gilt Insidern zufolge als leichter, weil das Unternehmen kleiner und im Besitz nur eines größeren Konzerns ist.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der britische Telekom-Konzern BT behält Insidern zufolge für mögliche Übernahmen sowohl die Telekom -Tochter EE als auch den Rivalen O2 im Visier. Der BT-Aufsichtsrat habe bei seiner Sitzung am Dienstag entschieden, Gespräche mit beiden Unternehmen fortzusetzen, sagte eine mit dem Vorhaben vertraute Person. EE (Everything Everywhere) ist der britische Mobilfunk-Branchenprimus und gehört der Deutschen Telekom und dem französischen Telekommunikationskonzern Orange.

O2, eine Tochter des spanischen Unternehmens Telefonica, ist der zweitgrößte Mobilfunkanbieter in Großbritannien. BT peilt eine Entscheidung in den nächsten zehn Tagen an. Die Telekom, Orange, BT und Telefonica lehnten eine Stellungnahme ab.

Eine Übernahme von O2 gilt Insidern zufolge als leichter, weil das Unternehmen kleiner und im Besitz nur eines größeren Konzerns ist. Bei EE müssten dagegen die Telekom und Orange entscheiden. Zudem neigt die O2-Mutter Telefonica demnach eher zum Verkauf, weil die Spanier das Geld für den Schuldenabbau gebrauchen können. An EE ist auch der chinesische Mobilfunker Hutchison Whampoa interessiert. EE setzte zuletzt rund acht Milliarden Euro im Jahr um und erwirtschaftete einen Betriebsgewinn von zwei Milliarden Euro.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick