Frankreich rutscht ab: Fitch senkt Rating auf AA+

Frankreich entfernt sich weiter vom Triple A. Die Ratingagentur Fitch senkte die Kreditwürdigkeit auf AA+. Mit Bulgarien wurde ein weiteres EU-Land herabgestuft: Standard & Poor's stufte das Land auf Ramsch herab.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Kreditwürdigkeit Frankreichs hat sich nach Ansicht der Rating-Experten von Fitch verschlechtert. Die Agentur senkte am Freitag die Benotung des Landes um eine Stufe auf AA von AA+. Der Ausblick für das Langfristrating Frankreichs sei stabil. Der Schuldenabbau komme nicht zügig genug voran, begründeten die Bonitätswächter den Schritt. Fitch hatte bereits im Oktober angesichts der lahmen Konjunktur wachsende Zweifel an der Bonität Frankreichs und mit einer Herabstufung gedroht.

Die französischen Regierung hatte dank angepeilter Milliardeneinsparungen ihre Defizitprognosen für 2016 und 2017 leicht gesenkt. Das Defizit soll 2016 auf 3,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts fallen und im Jahr darauf auf 2,7 Prozent. Damit liegen die Werte aber immer noch deutlich über denen, die Präsident Francois Hollande während seines Wahlkampfs 2012 angekündigt hatte. Damals sagte er zu, das Haushaltsdefizit bis Ende 2013 wieder unter die im EU-Stabilitätspakt vorgeschriebene Drei-Prozent-Grenze zu drücken.

Die Kreditwürdigkeit Bulgariens hat sich nach Ansicht der Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) wegen der Bankenkrise verschlechtert. Die Bonitäts-Experten senkten am Freitag die Benotung des Landes um eine Stufe auf BB+ von zuvor BBB-. Damit befindet sich das Rating auf „Ramsch“-Niveau, die Staatsanleihen Bulgariens gelten als spekulatives Investment.

S&P geht jedoch nicht davon aus, dass sich die Bewertung bald erneut ändern wird und versah sie deshalb mit einem stabilen Ausblick. Als Begründung für die Herabstufung nannte die US-Agentur eine Schwächung des bulgarischen Bankensystems.

Bulgarien hatte Anfang November das viertgrößte Geldhaus des Landes nach einem Korruptions-Skandal in die Insolvenz geschickt. Die Notenbank entzog der Corpbank die Lizenz. Die Zentralbank hatte im Juni bei der Corpbank das Ruder übernommen, nachdem Kunden in Folge von Berichten über zweifelhafte Geschäfte in großem Stil ihre Konten geleert hatten. Daraus entwickelte sich die größte Bankenkrise in dem osteuropäischen Land seit den 1990er Jahren.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick