Info-Radio: Michael Maier sieht in Krise „das Gegenteil einer Verschwörung“

Der Herausgeber der Deutschen Wirtschafts Nachrichten, Michael Maier, hat im Interview mit dem Info-Radio des Rundfunks Berlin Brandenburg (rbb) die aktuelle Finanzkrise als ein Problem der Entkoppelung von politischem und wirtschaftlichem Handeln und einer damit verbundenen Haftung beschrieben. Das komplette Interview zum Nachhören.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
DWN-Herausgeber Michael Maier: Das unkontrollierte Geld-Drucken führt zur rücksichtslosen Ausbeutung der Ressourcen der Erde. (Foto: DWN)

DWN-Herausgeber Michael Maier: Das unkontrollierte Geld-Drucken führt zur rücksichtslosen Ausbeutung der Ressourcen der Erde. (Foto: DWN)

Das Info-Radio des rbb hat ein Interview mit Michael Maier über dessen Buch „Die Plünderung der Welt“ geführt.

Das Interview kann hier nachgehört werden (info radio vom rbb).

Im Begleittext schreibt der Berliner Sender:

Ein extrem ungerecht verteilter Reichtum und ausufernde staatliche Schulden betrachtet Publizist Michael Maier als die größten Gefahren für unser Wirtschaftssystem. Der Herausgeber verschiedener Internet-Publikationen fordert, dass die Akteure in Politik und Wirtschaft verantwortlich gemacht werden für ihr Handeln. In „Vis-à-vis“ spricht er über sein Buch „Die Plünderung der Welt“.

Der Untertitel von Michael Maiers Buch – Wie die Finanz-Eliten unsere Enteignung planen – lässt eine Verschwörungstheorie vermuten, aber „von einer Verschwörung kann keine Rede sein, weil es sich letztlich um mittlerweile von ganz nüchternen Ökonomen bestätigte Fakten handelt,“ so der Journalist und IT-Unternehmer, selbst der IWF habe diese Enteignungsthematik angeschnitten und auch ganz unverdächtige Menschen wie der Papst, der auch der Meinung ist, dass hier eine Steigerung der Ungleichheit stattfinde.

Den Hauptgrund für diese Ungleichheit sieht für Maier darin, Geld von der Realwirtschaft abzukoppeln und ein globales Finanz-Turbo-System zu schaffen, wo über technische Mittel auf der einen Seite und durch zentrale Institutionen wie die EZB oder den IWF andererseits Geld in Lichtgeschwindigkeit um den Erdball geschickt wird. Es sei quasi ein physikalisches Problem, dass diese globale Geldkanalisation dazu führt, dass sich an den Knotenpunkten besonders viel ansammelt und in den Kanälen selbst wenig bleibe, so Maier.

Mit seinem Buch wolle Maier zeigen, dass seine Thesen eigentlich das Gegenteil einer Verschwörung seien, es sich vielmehr um ein mechanisches System handele, wo es fast egal sei, wer an den Hebeln sitzt, und „das macht das Problem auch so komplex“, sagt Maier. Die Lösung des Problems durch die Politik werde jedoch zunehmend schwieriger, da die Regierungen sich mittlerweile massiv von ihrer Verantwortung abgekoppelt haben.

Gerd Dehnel sprach mit dem Journalisten und Medienunternehmer Michael Maier über sein Buch „Die Plünderung der Welt“.

***

Buchtipp (auch als nüchternes Weihnachtsgeschenk geeignet):

Das neue Buch von Michael Maier ist bereits die sechste Woche in Folge auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Das neue Buch von Michael Maier ist bereits seit Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste und der Bestseller-Liste des Manager Magazins.

Das Konzept der Privatisierungen ist ein wesentlicher Bestandteil ist globalen Wirtschaftssystems, wie es heute kennen. Es läuft, wie Michel Maier in seinem neuen Buch schreibt, eine Plünderung der Welt hinaus: durch die massive Verschuldung der Staaten haben die Regierungen heute kaum noch eine andere Wahl, als wesentliche Dienstleistungen outzusourcen. Davon profitieren vor allem Großkonzerne und Banken. Die Rechnung bezahlen wie viele Beispiele belegen, am Ende immer die Bürger. Lesen Sie das Buch – und Sie werden jeden Schachzug der Finnaz-Eliten als Teil eines gefährlichen Plans entlarven können!

Michael Maier, Die Plünderung der Welt. Wie die Finanz-Eliten unsere Enteignung planen.

Das Buch ist überall im Buchhandel erhältlich. Beim Verlag kann es hier bestellt werden.

Das Buch ist bei Amazon hier erhältlich.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick