EZB-Entscheidung treibt Gold-Preis in die Höhe

Die Bürger in der Euro-Zone kaufen vermehrt Gold. Der Preis ist nach der Presse-Konferenz von EZB-Chef Mario Draghi gestiegen. Am Freitagnachmittag lag der Goldpreis bei 1.294,75 Dollar je Feinunze.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der Goldpreis ist im Januar stetig angestiegen. (Grafik: ariva.de)

Der Goldpreis ist im Januar stetig angestiegen. (Grafik: ariva.de)

Zahlreiche Eurozonen-Bürger gehen zum Kauf von Goldbeständen über. Das Vertrauen in die eigene Währung schwindet.

Anfang November 2014 kostete eine Feinunze 1.143, 59 Dollar. Am Dienstag erreichte der Preis 1.294,26 Dollar den höchsten Stand seit August 2014. Am Freitagnachmittag lag der Preis am Nachmittag bei 1.294,75 Dollar.

Zuvor erlebte der Goldpreis am Donnerstag einen Sprung. Nachdem EZB-Chef Mario Draghi das Kaufprogramm für Staatsanleihen verkündet hatte, stieg der Goldpreis kontinuierlich von 1.294,91 Dollar um 14.00 Uhr auf 1.303,85 Dollar um 20.00 Uhr.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick