Saudi-Arabien: Neuer König hält an Öl-Fördermengen fest

Der neue Machthaber in Saudi Arabien, König Salman, sagt, dass er an der Öl-Politik des verstorbenen König Abdullahs festhalten werde. An den Öl-Fördermengen werde nichts geändert. Der bisherige saudi-arabische Öl-Minister bleibe ebenfalls im Amt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Ein Barrel der Nordseesorte Brent lag am Freitag um 16.40 Uhr bei 49,125 Dollar. (Grafik: ariva.de)

Ein Barrel der Nordseesorte Brent lag am Freitag um 16.40 Uhr bei 49,125 Dollar. (Grafik: ariva.de)

Der neue saudi-arabische König Salman sagte am Freitag, dass er an der Öl-Politik seines verstorbenen Vorgängers König Abdullah festhalten werde.

Der Öl-Minister seines Landes, Ali Al-Naimi, wird in seinem Amt bleiben und die Geschäfte wie gewohnt ausführen, berichtet Bloomberg. Al-Naimi hatte am 27. November verkündet, dass die OPEC-Staaten trotz des Schiefer-Booms in den USA an den aktuellen Öl-Fördermengen festhalten werden.

Die zuletzt stark gefallenen Ölpreise stiegen am Freitag leicht: Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Vormittag 49,68 US-Dollar und damit 1,16 Dollar mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) legte um 1,01 Dollar auf 47,32 Dollar zu.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick