Saudi-Arabien: Neuer König hält an Öl-Fördermengen fest

Der neue Machthaber in Saudi Arabien, König Salman, sagt, dass er an der Öl-Politik des verstorbenen König Abdullahs festhalten werde. An den Öl-Fördermengen werde nichts geändert. Der bisherige saudi-arabische Öl-Minister bleibe ebenfalls im Amt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Ein Barrel der Nordseesorte Brent lag am Freitag um 16.40 Uhr bei 49,125 Dollar. (Grafik: ariva.de)

Ein Barrel der Nordseesorte Brent lag am Freitag um 16.40 Uhr bei 49,125 Dollar. (Grafik: ariva.de)

Der neue saudi-arabische König Salman sagte am Freitag, dass er an der Öl-Politik seines verstorbenen Vorgängers König Abdullah festhalten werde.

Der Öl-Minister seines Landes, Ali Al-Naimi, wird in seinem Amt bleiben und die Geschäfte wie gewohnt ausführen, berichtet Bloomberg. Al-Naimi hatte am 27. November verkündet, dass die OPEC-Staaten trotz des Schiefer-Booms in den USA an den aktuellen Öl-Fördermengen festhalten werden.

Die zuletzt stark gefallenen Ölpreise stiegen am Freitag leicht: Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Vormittag 49,68 US-Dollar und damit 1,16 Dollar mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) legte um 1,01 Dollar auf 47,32 Dollar zu.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***