Malaysia: Regierung stellt Suche nach MH370 ein

Die malaysische Regierung hat die Suche nach der verschollenen Passagiermaschine MH370 eingestellt. Die Passagiere werden für tot erklärt. Den Angehörigen der Opfer sollen finanzielle Entschädigungen zukommen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Regierung von Malaysia hat die 239 Passagiere des weiterhin vermissten Flugzeugs MH370 offiziell für tot erklärt.

Den Angehörigen der Opfer sollen Entschädigungs-Zahlungen geleistet werden. Die Suche nach der Maschine hatte 327 Tage gedauert, berichtet die Deutsche Welle.

Vergangenes Jahr sagte der Polizei-Chef von Malaysia, dass die wahre Ursache für den Absturz von Flug MH370 möglicherweise niemals gefunden wird.

Der ehemalige Chef von Proteus Airlines vermutet, dass der spurlos verschwundene Flug der Malaysia Airlines MH 370 vom US-Militär mitten im Indischen Ozean abgeschossen wurde.

Flug MH370 war am 8. März mit 239 Menschen an Bord aus unbekannter Ursache Tausende Kilometer vom Kurs abgewichen, bevor die Maschine von den Radarschirmen verschwand. Zwei Drittel der Passagiere waren Chinesen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick