Griechischer Außenminister fordert Reparationen von Deutschland

Der griechische Außenminister Kotzias hat bei seinem Besuch in Berlin von Bundesaußenminister Steinmeier eine milliardenschwere Reparationszahlung von Deutschland für das von den Griechen während des Zweiten Weltkriegs erlittene Unrecht gefordert. Steinmeier wies die Forderung zurück.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der griechische Außenminister Nikos Kotzias hat die Forderung nach milliardenschweren Reparationszahlungen Deutschlands an sein Land für erlittenes Unrecht während des Zweiten Weltkriegs erneuert. Er habe in seiner Tasche den Auszug aus der Rede von Ministerpräsident Alexis Tsipras, in dem er Reparationen fordere, sagte Kotzias bei einem Treffen mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier am Dienstagabend in Berlin. Steinmeier wies die Forderung zurück. Alle Reparationsfragen seien rechtlich abgeschlossen, sagte er. Auf die Frage danach, ob Griechenland in der Schuldenkrise auf finanzielle Hilfe aus Russland setze, wich Kotzias aus. Sein Land strebe eine europäische Lösung an, erklärte er.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick