IWF einigt sich mit Ukraine auf Milliarden-Kredit

Der IWF hat sich mit der Ukraine über einen Kredit in Höhe von 17,5 Milliarden Dollar geeinigt. Mit weiteren Geldern aus der EU und einzelnen Ländern, könnte sich die Gesamtsumme der Kredite auf 40 Milliarden Dollar belaufen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat sich mit der Ukraine auf Finanzhilfen in Milliardenhöhe geeinigt. Man habe sich auf Arbeitsebene auf ein Programm über 17,5 Milliarden Dollar und eine Laufzeit von vier Jahren verständigt, sagte IWF-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag.

Die Gremien des Fonds müssten dem allerdings noch zustimmen. Die Ukraine solle zudem Geld aus anderen Quellen bekommen – etwa von der EU und einzelnen Ländern. Insgesamt könne das Land mit Hilfen von rund 40 Milliarden Dollar rechnen. Die Regierung in Kiew sei bereit, umfassende Reformen umzusetzen, sagte Lagarde. Sie bezeichnete das Programm als ehrgeizig, aber realistisch.

Die Ukraine steht nach einem Jahr politischer Umbrüche und einem Krieg mit Rebellen im Osten des Landes am Rande der Staatspleite.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick